Choreographer's Name: Hicks&Bühler
Inauguration: 2015
Place of Work and Residence: Frankfurt am Main
Artistic Statement:
"When we are no longer still, the world lives differently."
- Erin Manning, Relationscapes

Hicks&Bühler is Laura Hicks and Hannah Shakti Bühler. After completing studies together in the Masters in Contemporary Dance Education (MACoDE) with the Frankfurt University of Music and Performing Arts, their desire to create contemporary choreography which investigates philosophical questions through the moving body brought them together. Funded in 2015, they premiered their first piece Reaching Towards... at the Junge Choreographische Positionen in Frankfurt am Main in April 2017, collaborating with Alex Hadjiev (sound design), Camilla Vetters and Till Korfhage (set and lighting design). Most recently (march 2018) they premiered their new group choreography Der Klumpen at FrankfurtLAB, in this context they collaborate with Ilana Reynolds, Veronica Garzon, Patricia Gimeno (dance), with Baly Nguyen (sound) and Camilla Vetters (light).

Deeply invested in the language of the body Hicks and Bühler seek to express and explore how our bodies transmit, receive, and transform information when in proximity to the other. We are interested in the depths of the unknown, in what the corporeal body understands and communicates and how movement escapes capture. Our goal is to have an artistic practice that pushes at the edges of what the body experiences; seeking the physical expression of meaning that exists only in motion. We seek to establish ourselves as choreographers in the freelance scene in Frankfurt am Main, creating contemporary dance works that provoke philosophical inquiry through sensate bodies.


Deutsch
Hicks&Bühler
nennt sich ein neues, in Frankfurt am Main gegründetes choreografisches Team von Hannah Shakti Bühler und Laura Hicks. Nachdem sie 2015 ihren Master in Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst absolviert haben, recherchieren sie in ihrer Zusammenarbeit an einer choreografischen Sprache die Tanz und Philosophie zusammen bringt.


Tief in die Sprache des Körpers vertieft, erforschen Laura Hicks und Hannah Shakti Bühler (Hicks&Bühler) wie der Körper Informationen sendet, empfängt und transformiert, wenn er sich in der Nähe des anderen befindet: ein Körper der durch seine sinnliche Wahrnehmung immer in einer Beziehung scheint. Unser Ziel ist es, eine künstlerische Praxis zu entwickeln, die die Bedeutung des physischen Ausdrucks in der puren Bewegung findet. Wir sind ein junges choreografisches Team das sich mit unserer Gemeinschaftsarbeit in der Freien-Szene in Frankfurt am Main etablieren will, um zeitgenössiche Tanzwerke zu entwickelt, die durch sensible Körperarbeit philosophische Forschung provozieren.


Für ihre erste choreographische Produktion Reaching Towards..., was mit Erfolg im April 2017 ein Vielfältiges Publikum in Frankfurt erreicht, arbeiteten Sie mit Alexander Hadjiev (Sound Design), Camilla Vetters (Licht) und Till Korfhage (Bühne). Diese erste Choreographische Zusammenarbeit wurde im Rahmen des Junge Choreographische Positionen Festival im April 2017 am Gallus Theater in Frankfurt gezeigt und mit Erfolg von einem Jungen Publikum emfangen. Weitere Performances der Produktion waren im FrankfurtLAB, Leipzig Pbodies Festival und FLUX-Schaufenster für Theater und Schulen, vorgestellt in Wiesbaden. Für ihre neue Choreographische Arbeit mit dem Produktionstitel Der Klumpen, Premiere am 14. März im FrankfurtLAB setzten sich 5 Tänzer mit der Aufgabe des "körperlichen zusammenbleiben" auseinander.